Portulak

Portulak

Portulak zählt zu den vergessenen Blattgemüsen.

Portulak ist Feinschmeckern bekannt, aber auch Kräuterkundigen, die Portulak als Heilpflanze kennen. Portulak schmeckt sehr gut und enthält reichliche Vitalstoffe.

Einkauf und Lagerung

Portulak wächst sehr schnell, in Gewächshäusern dauerte es von der Aussaat bis zur Ernte oft nur 20 Tage, als Freilandaussaat zwischen drei bis vier Wochen. In Deutschland findet man selten Portulak auf den Märkten und bei Gemüsehändlern.

Nach der Ernte ist die Pflanze nur wenige Tage lagerfähig und sollte daher möglichst frisch verzehrt werden.

Verwendung von Portulak

Portulak verwendet man als frisches Gemüse. Er ist eine hervorragende Zutat in jedem frischen Salat. Der Geschmack von Portulak liegt zwischen säuerlich bis nussig. Er wird ebenfalls genutzt als Suppeneinlage oder klein geschnitten auf einem Frischkäsebrot.

Ob roh als Zutat in Salaten oder als Würze in Brühen, Suppen und Saucen: Portulak findet in vielen Bereichen Verwendung.

Passende Kräuter

Alle Salatkräuter

Inhaltsstoffe von Portulak

Portulak ist ein wahrer Vitaminspender, sofern er frisch ist. Besonders reichhaltig ist Portulak an Vitamin C (22mg pro 100 g). Zudem sind viele B-Vitamine in  Portulak enthalten (B1, B2, B6) sowie Pro-Vitamin A, eine Vorstufe von Vitamin A, welches wichtig für Augen und Haut ist. An Mineralstoffe besitzt Portulak Calcium, Eisen und Magnesium, aber auch Kalium. Natrium und Phosphor sind weitere Vitalstoffe, hinzukommen die wertvollen Omega-3-Fettsäuren.