Schnittblumenpflege

länger frisch halten

Damit Sie sich möglichst lange an Ihren Schnittblumen erfreuen können, sollten Sie einige wichtige Grundregeln berücksichtigen. Es reicht nicht aus, die Sträuße einfach in die Vase zu stellen und bei Bedarf frisches Wasser nachzufüllen.

Vor Gebrauch sollten Sie jede Vase gründlich mit heißem Wasser und einem Reinigungsmittel säubern.

Schnittblumen brauchen sofort frisches Wasser. Befreien Sie sie sofort von ihrer Verpackung, denn die Blumen sind eng zusammengebunden und brauchen Luft und Platz.

Bevor die Blumen ins Wasser gegeben werden, sollten sie mit einem glatten Schnitt schräg angeschnitten werden. Ein scharfes Messer verhindert, dass die Stiele Ausfasern oder Quetschungen entstehen. Die frische Schnittstelle sollte so schnell es geht ins Wasser gestellt werden, damit keine Luft eindringen kann, die den Alterungsprozess der Blumen beschleunigt. Blätter sollten nicht im Wasser stehen, um ein vorzeitiges Faulen zu verhindern. Das Wasser sollte lauwarm sein.

Bei Rosen sollte man die mitgegebene Nährlösung verwenden. Sie verhindert Fäulnis und versorgt die Blumen mit notwendigen Mineralien. Wer keine Nährlösung zur Verfügung hat, kann dem Blumenwasser eine kleine Prise Zucker beigeben. Nicht zu viel, sonst wachsen wieder die Bakterien schnell und sorgen für frühzeitige Fäulnis. Gegen das Bilden von Fäulnisbakterien und Pilzen hilft auch eine Kupfermünze oder ein Schuss Zitronensaft.

Bei Sonnenblumen oder auch Rosen kann man mit einem kleinen Trick die Blütezeit deutlich verlängern. Stiele kurz in kochendes Wasser tauschen, um einen Lufteinschluss zu verhindern. Danach die Blumen in lauwarmes Wasser stellen. Auch wenn die Blumen anfangen schlapp und welk zu werden, Stiele anschneiden und in heißes Wasser tauchen. Häufig erholen sich die Blüten wieder und halten noch ein paar Tage länger.

Bei Tulpen durchstechen Sie den Stiel direkt unterhalb der Blüte mit einer Stecknadel oder ritzen ihn mit einem scharfen Messer ein. Angesammelte Luft kann entweichen und das Wasser wieder richtig fließen.

Schnittblumen sollten nicht in der direkten Sonne oder in Zugluft gestellt werden. Vermeiden Sie es auch, Ihre Schnittblumen in der Nähe von Obst aufzustellen, denn das Obst verströmt ein Gas, das die Blumen schneller welken lässt.

Stellen Sie die Vase nachts in einen kühlen Raum und lassen Sie die Vase nicht im warmen Zimmer stehen. Dann haben Sie viel länger Freude an Ihren Blumen.

Tulpen und Narzissen vertragen sich nicht in der gleichen Vase. Narzissen scheiden einen zähen Schleim aus, der die Tulpen verkümmern lässt. Lassen Sie die angeschnittenen Narzissen einen Tag im Wasser in einer separaten Vase stehen, damit sie sich ausschleimen können. Schneiden Sie sie später keinesfalls neu an, denn sonst tritt wieder Schleim aus. Danach können Sie sie gemeinsam mit anderen Blumen in eine Vase geben.

Schnittblumen sollten immer im Fachgeschäft gekauft werden, um Frische und Qualität zu gewährleisten. Dann haben Sie lange Freude an Ihrem Blumenstrauß.