Vitamin B 1

Chemische Bezeichnung:         

Thiamin

Tagesbedarf:

Frauen: 1,0 mg, Männer: 1,2 mg, Sportler und körperlich aktive Menschen höhere Mengen

Vorkommen:   

Vollkorn-Produkte, Kleie, Leber, Hefe, Schweinefleisch, Kartoffeln, Milch, , Erbsen, Sojabohnen, Erdnüsse, Zucchini, Fenchel

Aufgabe im Zellstoffwechsel:   

Bestandteil eines Coenzyms beim Abbau der Kohlenhydrate, Beeinflussung der Schilddrüsenfunktion und der Nerventätigkeit, Muskelstoffwechsel, beteiligt am Aufbau der Neurotransmitter,

Störungen bei Unterversorgung:

Beri-Beri-Krankheit, Störungen des Wachstums, Gewichtsabnahme, Nervenstörungen, Reizbarkeit, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Depressionen, Nervenentzündungen, Herzrhythmusstörungen

Wirkungen:

fördert Wachstum und Verwertung der Kohlenhydrate. Verbessert die geistige Leistungsfähigkeit und die Nervenfunktionen.

Wirkt zusammen mit:

Vitamin B12, C