Vögel füttern – aber richtig

Singvogelfütterung im Wechsel der Jahreszeiten

Unsere Wildvögel brauchen zusätzliches Futter zu jeder Jahreszeit.

Frühling

Im Frühjahr kehren die Zugvögel zurück. Jetzt benötigen die Vögel viel Kraft und Energie für den Nestbau und die Brutvorbereitung. Die Zufütterung ist wichtig da natürliches Futter noch nicht ausreichend zu finden ist. Die Vögel, die in unseren Breitengraden überwintert haben, benötigen jetzt besonders reichhaltiges Futter, um die Strapazen des Winters auszugleichen und sich ebenfalls für die anstehende Brutsaison genügend zu stärken.

Sommer

Im Sommer sind die meisten Jungvögel bereits ausgeflogen und erkunden das umliegende Revier. Sie müssen schnell wachsen und haben daher einen unstillbaren Hunger und suchen den Garten nach Nahrung ab. Durch Zufütterung können wir den Altvögeln bei der Fütterung und die Jungvögel bei der ersten Nahrungssuche helfen, besonders dann, wenn die Gärten zu sehr aufgeräumt sind und zuwenig Nahrung zur Verfügung stellen.

Herbst

im Herbst müssen sich die Zugvögel für Reise stärken und die Überwinterungsgäste sich für die klate Jahreszeit stärken. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt die Winterfutterstelle einzurichten. Sie sollte danach möglichst nicht mehr umgestellt werden, da die Vögel sich sehr schnell an das Nahrungsangebot gewöhnen. In strengen Wintern muss ein Vogel jeden Tag ausreichend Nahrung zu sich nehmen, um nicht zu erfrieren oder zu verhungern.

Winter

In der kalten Jahreszeit sind die Wildvögel auf eine ausreichende Zufütterung angewiesen. Schnee und Frost machen die Suche nach natürlichem Futter schwer. Auch in schneefreien Wintern gibt es heute leider in den viel zu aufgeräumten Gärten kaum mehr Insekten oder Beeren zu finden, sodass die Vögel auf eine Zufütterung angewiesen sind.

Das ganze Jahr über sollte zudem Vogeltränken aufgestellt und regelmäßig gereinigt und mit frischem Wasser versorgt werden. Diese Wasserstellen werden gerne zum Trinken und auch zum Baden von den Vögeln angenommen.

Spezialfutter

ein Mischfutter Mix mit Erdnüssen, geschälten Sonnenblumenkernen und Sultaninen.

Gesunde Rohstoffe stärken Vielfalt, Vitalität und Immunsystem. Halbe und gehackte Erdnüsse wie auch geschälte Sonnenblumenkerne haben einen sehr hohen Gehalt an pflanzlichen Fetten. Sie sind ein langanhaltender Energiespender und ein wichtiger Bestandteil der Nahrung von Körnerfressern. Das Zerkleinern der Sonnenblumenkerne und Erdnüsse sind eine lebenswichtige Aufgabe, da durch diese Tätigkeit der Schnabel gestärkt wird. Ungeschwefelte Sultaninen sind mit ihrem hohen Fruchtzuckergehalt wichtig für die Ernährung von Beerenfressern.

Fettfutter

ein Mischfutter mit Haferflocken, naturbelassenem, tierischem Fett, Sultaninen, Erdnüssen und Mineralien.

Das tierische Fett wird ohne Zusätze verarbeitet, dadurch behält es seinen vollen Geschmack und sein natürliches Aroma. Naturbelassenes Fett ist sehr nährstoffreich und ein lang anhaltender Energiespender. Weiche Haferflocken sind ideal für Weichfresser und Jungvögel. Erdnüsse haben einen sehr hohen Gehalt an pflanzlichen Fetten. Sie sind ein perfekter Energiespender und wichtige Bestandteile der Ernährung von Körnerfressern. Ungeschwefelte Sultaninen sind mit ihrem hohen Fruchtzuckergehalt ideal für Beerenfresser. Mineralien fördern das Verdauungssystem, Knochenbau und die Eierschalenbildung.

Mischfutter

diese Mischung besteht aus Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Sultaninen, Erdnüssen, naturbelassenem, tierischem Fett und Mineralien.

Das tierische Fett wird ohne Zusätze verarbeitet, dadurch behält seinen vollen Geschmack und sein  natürliches Aroma. Naturbelassenes Fett ist ein nährstoffreicher und langanhaltender Energiespender. Weiche Haferflocken sind ideal für Weichwasser und Jungvögel. Sonnenblumenkerne und Erdnüsse haben einen sehr hohen Gehalt an pflanzlichen Fetten. Sie sind ein perfekter Energiespender und für Körnerfresser wichtig. Ungeschwefelte Sultaninen sind mit ihrem hohen Fruchtzuckergehalt wichtig für Beerenfresser. Mineralien fördern das Verdauungssystem, Knochenbau die Eierschalenbildung.

Waldvogelfutter

Mischfutter mit Kanariensaat, Raps, gelber Hirse, Milokorn, roter Hirse, Haferkernen, Hanfsaat, Leinsaat,  Wildsamen, geschälten Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Negersaat und Erdnusskernen.

Diese Mischung aus feinen Sämereien ist die ideale Mischung für kleine Finkenvögel.

Erdnüsse

Erdnüsse besitzen einen sehr hohen Gehalt an pflanzlichen Ölen. Somit sind sie ein lang anhaltender Energielieferant und wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Das Zerkleinern der Erdnüsse schärft kräftig den Schnabel. Schalenlose Erdnüsse hinterlassen keine Rückstände am Futterplatz.

Eichhörnchenfutter

Mischfutter aus gestreiften Sonnenblumenkern, Haselnüssen, Maiskörnern, Erdnüssen, Johannisbrot, Sultaninen, weißen Sonnenblumenkerne, Buchäckern, Kürbiskernen, getrockneten Apfelstücken, getrockneten Karottenstücken, getrockneten Bananenstücken.

Die Nahrungssuche für Eichhörnchen ist schwierig geworden. Oft finden Sie Ihre versteckten Vorräte nicht mehr. Zum Beispiel dann nicht wenn diese in Gärten liegen, die regelmäßig bearbeitet werden. Auch sind Eichhörnchen auf ältere Baumbestände mit großer Samenproduktion angewiesen, die nicht überall anzutreffen sind. So nahm die Anzahl der Eichhörnchen in den Wäldern ab, in Städten hingegen zu. Deshalb sind die kleinen Nager für ein vielfältiges Nahrungsangebot auch aus unserer Hand dankbar. Das gilt besonders für milde Winter, wenn die Tiere aus der Winterruhe erwachen und fressen müssen. Dann wissen sie leicht erreichbare, reichlich ausgestattete Futterplätze ganz besonders zu schätzen. Die leckeren, gesunden Zutaten sind dem natürlichen Speiseplan der Nager nachempfunden. Buchecker, Erdnüsse und Haselnüsse noch in der Schale sorgen dafür, dass die Eichhörnchen ihre Zähne auf natürliche Weise abnutzen können. Bei ausschließlich weicher Nahrung kann es passieren, dass die Zähne zu lang werden und das Eichhörnchen keine Nahrung mehr aufnehmen kann.